Phytosanitäre Binnenmarktkontrolle

Im Zuge der phytosanitären Binnenmarktkontrolle wird die Einhaltung der pflanzengesundheitlichen Bestimmungen beim Handel von Pflanzen und pflanzlichen Produkten innerhalb der EU sichergestellt.

Im Rahmen dieser Kontrollen erfolgt die:

  • Durchführung von mindestens einer jährlichen Kontrolle in Produktionsbetrieben
  • Durchführung von Kontrollen jederzeit und überall, wo Pflanzen, Pflanzenerzeugnisse oder andere Gegenstände verbracht werden
  • Durchführung von Überwachungsmonitorings zur frühzeitigen Erkennung von Ausbruchsherden gesetzlich geregelter Schadorganismen
  • Anordnung von Behandlungen oder Vernichtung der betreffenden Pflanzen bei Befall mit Schadorganismen.

Der Aufgabenbereich der phytosanitären Binnenmarktkontrolle obliegt den Regionalen Amtlichen Pflanzenschutzdiensten der Bundesländer.

Gebühren

Die Gebühren für die Durchführung der phytosanitären Binnenmarktkontrolle sind im Anhang 3 der Pflanzenschutz-verordnung 2011 angeführt (Tabelle Gebühren anlässlich der Vollziehung des 3. Abschnittes des Pflanzenschutzgesetzes 2011).